Logo nullzeit.at
home | kontakt | impressum 

Blog

Ab sofort ist unser Blog nur noch auf Facebook zu finden. Dafür aber auch umso ausführlicher :-)

>> Facebook Fanseite unserer Bücher

19.01.2011 12:42 (Leo Ochsenbauer)
Nullzeit, Sex und Tiefenrausch - die überarbeitete Neuauflage. Signierstunde auf der boot bei Verlag Stephanie Naglschmid - Fachmagazin DIVEMASTER, Halle 03 / B59. Samstag, 22.1., 16.30 Uhr und Sonntag, 23.1., 11.00 Uhr. Wir freuen uns auf euer Kommen - und gerne danach auf ein oder zwei Deko-Bier ;-)

19.01.2011 11:32 (Leo Ochsenbauer)
Ein netter und aufmerksamer Leser mit außergewöhnlich schönem Namen (Emanuel von Fürstenberg) hat uns eine Frage gestellt bzw. einen Verbesserungsvorschlag bei einer Frage geschickt. Wir wollen diesbezüglich seine Anfrage und unsere Antwort darauf auch hier an unsere anderen Leser weitergeben:

Servus und "Grüß Gott" liebe Kollegen von Nullzeit.at,
soeben erhielt ich euren ersten Band von "Nullzeit, Sex und Tiefenrausch", den ich mit Interesse und Schmunzeln durchblätterte, nicht nur da ich selbst gelegentlich als Tauchlehrer und Journalist arbeite...
Dabei fiel mir doch eine recht dürftig oder sogar "falsch" beantwortete Frage auf, nämlich die nach dem "Schutzpatron der Taucher", den es angeblich so nicht geben soll! Dieses Gerücht wollte ich so nicht stehen lassen, drum also hier eine kurze ergänzende Info, die Euch hoffentlich ebenso Freude bereitet!
Also, wir rufen beim Tauchen hier immer "*St. Nepomuk*" um Beistand und Schutz!
...
Doch auch anderer Schutzpatrone oder Nothelfer Beistand kann uns gewiss helfen: Wie wäre es da mit dem guten alten *St.Christophorus*? Trägt er doch das Christuskind selbst durch die Wassermassen!
..
Oder "St. Nikolaus", der heilig Mann, Zu Land und Wasser helfen kann."
...
Neptun und Poseidon als Meeresgötter habt ihr ja selbst erwähnt, jedoch erlaubt mir, nicht zuletzt auf St.Libori aufmerksam zu machen, der auch in Wien Verehrung findet... (ihm ist eine besondere Bedeutung gegen alle Arten von Taucherkrankheiten zu zu schreiben...)

Und hier unsere Antworten darauf :-)
Ist der Nepomuk (also der John quasi) nicht in Wirklichkeit Schutzpatron gegen Überschwemmungen (also wie von dir richtig angeführt Wassergefahren)? Wasser allgemein soll ja nicht so sein Schutzelement sein.

Und der heilige Liborius von Le Mans gilt offiziell in Kirchenkreisen als Schutzpatron des "guten" Todes und soll auch gegen Gallensteine (die durch schlechtes Wasser verursacht werden sollen) u.ä. Krankheiten gelten. Aber als Schutzpatron des "Wassers" o.ä. gilt der sicher nicht ;-)

Es gibt nämlich tatsächlich eine Liste der Kirche, in denen den jeweiligen Heiligen eine "offizielle" Schutzpatronanz zugesprochen wird. Beim Christopherus z.B. ist dies die Patronanz für Reisende, Seeleute, Segler, Autofahrer, aber auch Buchbinder usw. (der ist ziemlich populär :-) - aber auch er hat keine offizielle Schutzpatronanz für das Wasser oder für Taucher... aber ich geb dir schon recht - nimmt man an, dass Tauchen meist mit Booten passiert, würde der schon ganz gut passen. Drum haben wir ja auch den doch durchaus bekannten 1. Papst, Simon Petrus, in diesem Zusammenhang genannt - der ist nämlich auch der Schutzpatron der Bootsleute und alles damit zusammenhängende :-)

09.01.2011 13:53 (Leo Ochsenbauer)
Die komplett überarbeitete und um ein ganzes Kapitel erweiterte Neuauflage von "Nullzeit, Sex und Tiefenrausch" ist seit 7. Jänner im Handel erhältlich :-) Viel Spaß beim Lesen, wir haben uns wirklich bemüht, mehr als nur ein paar Fragen zu korrigieren sondern einen echten Mehrwert bei der Neuauflage zu garantieren. Dass wir in den ersten beiden Tagen bereits fast 300 Bücher absetzen konnten, freut uns natürlich dementsprechend besonders. Danke an unsere Leser!

04.01.2011 11:15 (Leo Ochsenbauer)
Wer die Autoren Leo Ochsenbauer und Klaus-M. Schremser persönlich kennenlernen möchte (oder Bücher signiert haben möchte :-) kann das auf der kommenden Boot in Düsseldorf machen. Von 22.-23.1.2011 (das erste Wochenende) sind wir am Sharkproject Stand anzutreffen. Hoffentlich sieht man sich dort! Würde uns freuen.

09.12.2010 10:39 (Klaus-M. Schremser)
Gute Nachricht (zumindest für uns Autoren :-) - Jetzt ist es amtlich, ab 2011 wird es "Nullzeit, Sex und Tiefenrausch" auch auf Polnisch geben. Was uns natürlich mehr als freut und ehrt - also quasi zwei Dinge gleichzeitig...

10.04.2009 16:29 (Leo Ochsenbauer)
Heute erscheint die holländische Version unseres ersten Teils, Nullzeit, Sex und Tiefenrausch im holländischen Tirion Verlag :-) Der Verlag hat sich dabei für den Titel "Kun je duiken als het bliksemt?" entschieden, was zu deutsch soviel wie "Kannst du tauchen, wenn es blitzt" bedeutet. Man hat also einfach eine Frage von 333 genommen und als Titel eingesetzt. Warum man gerade diese Frage gewählt hat, erschließt sich uns jedoch nicht ganz...

26.04.2008 20:15 (Leo Ochsenbauer)
Es ist geschafft: Nicht nur, dass wir heute das weltweit erste Unterwasser-Fußball-Länderspiel (Österreich:Deutschland) ausgerichtet hatten, haben wir unseren eigenen Weltrekord (Weltgrößte Pressekonferenz Unterwasser) aus dem Jahr 2006 heute übertroffen. Zur Präsentation unseres zweiten Teiles "Noch mehr Sex und Tiefenrausch" kamen 26 Journalisten in das Waldbad Penzing und verfolgten die Präsentation unter Wasser in 2 Meter Tiefe. Und hier gibt's sogar ein Video dazu.

04.03.2008 14:38 (Leo Ochsenbauer)
Unsere Leserin Rita hat uns auf ein paar kleine Unklarheiten in "Noch mehr Sex und Tiefenrausch" hingewiesen, die wir hier gerne klarstellen, bzw. auch erklären. Danke dafür an dieser Stelle: 

*Wann zählt ein Tauchgang als Tauchgang?*

Definition laut PADI: Mindestens 5 Meter und mindestens 1400 Liter Luft atmet *ODER* mindestens 20 Minuten unter Wasser bleibt.

Rita hat hier vollkommen Recht, das Wort ODER ist leider im Lektorat abhanden gekommen - die müssen schon ziemlich viele Wörter dort liegen haben ;-)

Zur Ehrenrettung mein Originalsatz aus dem Manuskript: "Und last but not least ist auch die Tauchzeit ein wichtiger Faktor: der Taucher muss mindestens 20 Minuten unter Wasser sein, oder aber mindestens 1.400 Liter Pressluft veratmen. Wenn man denn nicht zu den absoluten Schnellatmern gehört, benötigt Taucherfahrung also doch auch ein klein wenig Zeit – und die verbringen wir doch nur allzu gerne unter Wasser!"

*Ab welchem Alter dürfen Kinder tauchen?*
 "Da Kinder eine fast 1,5-mal so große Körperoberfläche haben wie wir Erwachsene und die wärmende Fettschicht noch nicht so ausgeprägt ist, kühlen sie im Wasser bedeutend schneller aus."

Bei dieser Frage war unserer Leserin unklar, wie die Formulierung zu verstehen ist. Auch hier verschwand ein wichtiges Wort - hier der Originaltext, dann sollte alles klar sein, meinen wir:
"Da Kinder im Verhältnis zur Körpermasse des weiteren eine fast 1,5mal so große Körperoberfläche als wir Erwachsenen haben und die wärmende Fettschicht noch nicht so ausgeprägt ist, kühlen sie auch bedeutend schneller im Wasser aus."

Also die Größe bezieht sich auf das Verhältnis zur Körpermasse!

*Beruht der Film „Der weiße Hai“ auf Tatsachen?*
"Die im gefangenen Weißen Hai gefundenen Knochen dürften von *Kadavern* am Meeresgrund stammen."

Rita regt an, das Wort Kadaver nicht in Zusammenhang mit Menschen zu verwenden - allerdings darf man das und ist es sogar aus Sinngründen relevant. Siehe dazu Wikipedia: "Unter einer Leiche oder einem Leichnam versteht man heute in der Regel einen toten Körper, in Verwesung begriffene Leichen nennt man Kadaver."

Wobei dort auch angemerkt wird, dass der Begriff Kadaver im Zusammenhang mit Menschen eher unüblich ist - aber eben auch nicht falsch...

Und eine letzte Frage hat sie noch, die wir hier auch gerne für alle anderen Leser beantworten:

*Welcher Taucher hat die meisten Tauchgänge?*
Dürfen sich auch Taucher anderer – nicht SSI – Tauchorganisationen für die "Platinum Pro 5000 Diver Card"melden bzw. haben diese Chancen auf Ehrung?

Antwort: Jeder Taucher hat dort Chance auf Ehrung. Die Ehrenbezeichnung "Platinum Pro 5000 Diver Card" ist verbandsunabhängig und wurde auch bereits an etliche z.B. PADI Taucher vergeben. Sollten Sie also mehr Tauchgänge haben, können Sie sich dort auch anmelden und die Auszeichnung erhalten!

In diesem Sinne - besten Dank für die Anregungen!

14.02.2008 18:54 (Leo Ochsenbauer)
Seit dem 8.2.2008 ist "Noch mehr Sex und Tiefenrausch - Weitere 333 Taucherfragen" im Handel erhältlich - und die ersten Absatzzahlen sind ausgesprochen positiv. Es freut uns, dass unser 2. Teil scheinbar ebenso gut ankommt, wie der erst.

Eine erste Rezension ist auch bereits online, und zwar bei Taucher.net

Dabei wurden hat der aufmerksame Rezensent auch gleich ein paar Unklarheiten aufgeworfen, die wir hier an dieser Stelle gerne unseren Lesern beantworten wollen (siehe kursive Antworten von uns):

1. Im Film von Hans Hass ´Menschen unter Haien´ (Griechenland) spielt Lotte Hass (Baierl) nicht mit. Erst im Film ´Abenteuer im Roten Meer´ (Seite 18).

Der Rezensent hat hier vollkommen Recht! Danke für den Input!

2. Es gibt KEINE gesetzliche Tiefenbeschränkung auf 30 Meter im Roten Meer (Seite 19).

Das alte leidige Thema :-) Nennen wir es eine Vorschrift der Egyptian Underwater Sports Federation (EUSF), deren Weisung (m.W. nach alle) Basen in Ägypten unterliegen. Das vorgegebene Limit liegt bei 30 m. Halten sich die Basen nicht dran, verlieren sie die Tauchlizenz.
Siehe dazu auch
hier und hier 

Also ja, es gibt kein "gesetzliches" Limit, sehr wohl aber eines, an das sich die Basen halten müssen, da sie sonst aus dem Verband ausgeschlossen werden und damit automatisch die wirtschaftliche Tauchlizenz für Ägypten verlieren...

3. Zahnplomben ´explodieren´ beim tauchen zwar nicht, aber Lufteinschlüsse können einen solchen Zahn beim Auftauchen wohl platzen lassen. Eigene Beobachtung. (Seite 110).

Absolut richtig, sie können rausfallen - teilweise auch rausschießen, aufgrund des Drucks - aber eben nicht explodieren, und das war ja die Frage ;-)

4. "Schotterteich" ist nicht in ganz Österreich die Bezeichnung für einen Baggersee. (Seite 139).

Ok - da ging der Wiener in uns Autoren mit uns durch ;-)

5. Seehasen (Aplysiidae, die Schnecken) als farbenfroh zu bezeichnen, finde ich etwas weit hergeholt. Sie ist meist schwarz bis braunrot. (Seite 172).

Seehasen gibt's in unterschiedlichsten Farben, z.B. auch in knallrot, siehe hier - und in vielen anderen Farben übrigens auch ;-)

6. Die Schiffshülle der deutschen Westentaschenschlachtschiffe (Panzerschiffe) bestand ganz bestimmt nicht aus Aluminium, sondern aus Panzerstahl. (Seite 202).

Auch hier hat der Rezensent Recht, da wurde im Lektorat was weggekürzt - eigentlich gings mir darum, aufzuzeigen, dass die eben erstmals geschweißt und nicht mehr genietet wurden, was eine deutliche Gewichtsreduktion zur Folge hatte. Auch hatte ich geschrieben, dass in einigen Bereichen des Schiffs zwecks Gewichtsersparnis Aluminium verwendet wurde, das Lektorat hat das leider zusammengestrichen zum jetzigen, zugegebenermaßen, fehlerhaften Satz. :-( Die Gewichtsersparnis war ja das, was dringend erreicht werden musste, um die Schiffe überhaupt bauen zu DÜRFEN.

7. Die Frage ´Gibt es unter Wasser Wellen?´ kommt zwei Mal vor. (Seite 140 und 182).

Das Problem mit der "doppelten Frage" lag leider am Satz im Verlag - bei unserem Manuskript war die Frage natürlich nur einmal drin, aber das ist dem Leser natürlich egal. Wir wollen uns dafür an dieser Stelle ausdrücklich entschuldigen!

10.01.2008 18:54 (Leo Ochsenbauer)
Ein aufmerksamer Leser hat uns auf zwei Druckfehler im Buch "Nullzeit, Sex und Tiefenrausch" aufmerksam gemacht, die im Zuge des Lektorats entstanden sind. Dafür wollen wir uns natürlich entschuldigen und diese an dieser Stelle richtig stellen:

Seite 133: Eis schwimmt natürlich auf flüssigem Wasser, weil es WENIGER dicht ist als dieses ist (siehe dazu auch Seite 72, Dichteanomalie des Wassers, da steht`s eh richtig). Seite 135: Wasser ist bei rund 4° Celsius aufgrund dieser Dichteanomalie rund 770 mal dichter als Luft (1.000 kg/m3 gegenüber 1,293 kg/m3) - nicht 1/3 so dicht wie geschrieben. Hier ging der Inhalt schlicht beim Kürzen im Lektorat durcheinander, wofür wir uns entschuldigen wollen.
Besten Dank an Marc für seine Aufmerksamkeit beim Lesen! Vielleicht kann ihn und auch alle anderen Leser ja auch unser zweiter Teil interessieren (Noch mehr Sex und Tiefenrausch - Weitere 333 Taucherfragen) - er erscheint Ende Jänner, wird aber auf der boot in Düsseldorf zwischen 19.-27. Jänner 2008 von mir präsentiert.

Viel Spaß weiterhin und ein schönes neues Jahr!
Leo Ochsenbauer

06.11.2007 15:31 (Leo Ochsenbauer)
Habe soeben mit unserer Verlegerin telefoniert, die mir zugesichert hat, dass "Noch mehr Sex und Tiefenrausch" rechtzeitig zur boot in Düsseldorf erscheinen wird (19. - 27.1.2008). Sie ist ebenfalls begeistert vom Buch, obwohl sie anfangs sogar skeptisch war, wie sie mir heute gestand. Uns freut dies natürlich. Da wir auf der boot auch mit einem eigenen Stand vertreten sein werden (nullzeit Magazin, Stand 3A39 in der Taucherhalle 3, bei Sharkproject), können wir dort sogar die Bücher selbst vertreiben und signieren! 

08.10.2007 02.55 (Leo Ochsenbauer)
Es ist vollbracht: Das Manuskript zu "Noch mehr Sex und Tiefenrausch - Weitere 333 Taucherfragen" ist vollendet und ich habe es an das Lektorat im Verlag geschickt. Ich muss zugeben, dass mir der zweite Teil sogar noch besser als der erste gefällt - und das schreibe ich nicht nur, weil ich einer der beiden Autoren bin. Es sind einfach beim Schreiben soviel wirklich gute Fragen aufgetreten, die wir ins Buch genommen haben, dass ich selbst verwundert bin.

29.09.2007 10:25 (Leo Ochsenbauer)
Rechtzeitig zu meinem heutigen Geburtstag kam die positive Überraschung des Tages: unser Weltrekord der "Größten Unterwasser-Pressekonferenz" steht im aktuellen Guinness Buch der Rekorde 2008 - eine Ehre, vor allem, wenn man bedenkt, dass Guinness selbst, anlässlich des World Record Day 2006 im November unseren Rekord in Kanada brechen wollte, und dies nicht gelang. Nullzeit, Sex und Tiefenrausch ist dadurch das einzige Taucherbuch, das im renommierten Rekordebuch erwähnt wird. So soll ein Geburtstag anfangen!

21.03.2007 14:38 (Leo Ochsenbauer)
Heute haben wir mit unserem Verlag Frankh Kosmos den neuen Vertrag für das Nachfolgebuch "Noch mehr Sex und Tiefenrausch - Weitere 333 Taucherfragen" unterschrieben. Die Idee, insgesamt 666 Fragen zu schreiben, war ja schon von Beginn an da. Beschwingt durch die ausgesprochen positive Ressonanz unserer Leser auf den ersten Teil, haben wir uns also entschlossen, das Projekt zu einem endgültigen Abschluss zu bringen, und den zweiten Teil zu schreiben!

01.12.2006 06:09 (Klaus-M. Schremser)
Jetzt kam die freudige Überraschung, wir werden nachgedruckt. Auflage 2 ist im Kommen, nachdem sich die positiven Verkaufszahlen fortgesetzt haben, werden noch mehr Bücher kommen. Also, wenn du jetzt noch kein persönliches Werk hast, dann gleich sichern ...

25.11.2006 15:00 (Klaus-M. Schremser)
Guinness hat leider seine Website umgestellt und mach findet unseren Weltrekord nicht mehr :(.

22.08.2006 01:36 (Klaus-M. Schremser)
Ach ja, und bevor ich es vergesse, der Unterwasser-Pressekonferenz-Weltrekord, den wir anlässlich der Buchveröffentlichung veranstaltet haben, wurde jetzt offiziell ins GUINNESS Buch der Rekorde eingetragen.

22.08.2006 01:23 (Klaus-M. Schremser)
Nachdem wir jetzt einige Zeit verstreichen liessen, ohne unseren intimsten Autorengeheimnisse im Blog zu veröffentlichen, hier wieder ein Update. Eines muss einmal gesagt werden, vielleicht dank an alle, die da draussen in der weiten (Internet-)Welt so liebe und durchaus positive ;-) Kommentare über unser Buch geschrieben haben. Ich finde immer wieder beim Stöbern in diversen Foren verschiedenste Kommentare und den Verfassern soll hiermit gedankt sein. DANKE.

24.06.2006 00:31 (Leo Ochsenbauer)
Heute habe ich mit Klaus-M. zusammen ein wenig im Internet recherchiert,um rauszufinden, wo überall unsere Weltrekord-Buchpräsentation veröffentlicht wurde. Man möge sich unser Erstaunen vorstellen, als wir weltweite Berichte fanden: Österreich, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Kroatien, Griechenland, Ungarn, Estland, Ukraine, Russland, Rumänien, Indonesien, Vietnam, Pakistan, Kanada... alles nachzulesen in unserem Pressespiegel.
Beeindruckend - vor allem, da dies die erhoffte Werbung für unser Buch und das uns am Herz liegende Taucherland Österreich noch bei weitem übertroffen hat. Was lernen wir daraus: die Welt lechzt nach witzigen Tauchideen - jetzt sind unsere Leser dazu aufgerufen :-)

22.06.2006 21:20 (Leo Ochsenbauer)
Soeben hat mich Christopher von CBC Public Radio (Canadian Broadcasting Corporation) telefonisch interviewt - wieder wegen der Unterwasser-Pressekonferenz - lustigerweise aber auch wegen unseres Buches. Er war von der Idee der Pressekonferenz und des Buches begeistert (er ist selbst Taucher) und meinte, er sei gespannt auf die englische Ausgabe. Mal schauen, was unser Verlag davon hält :-)

P.S. Ich stell jetzt mal einen Pressespiegel online, damit man nachvollziehen kann, wo wir jetzt schon überall Erwähnung gefunden haben. Sollte noch jemand eine Veröffentlichung finden, wäre es nett, wenn er/sie sie uns zukommen lassen könnte!

22.06.2006 11:45 (Klaus-M. Schremser)
Man kann es nicht glauben, aber BBC Radio Scotland will ein Live-Interview mit uns für die morgendliche Radiosendung "MacAulay and Co" - sie wollen mehr über die ungewöhnliche Pressekonferenz wissen und über das Buch.
Hier ein Mitschnitt vom Livestream (3,627.9 KB) (alle Rechte liegen bei BBC!).
Aber die Sache geht noch weiter ... am Abend rief der Kanadische Rundfunk bei Leo an und wollte ebenfalls ein Interview. Sie haben auf einer Website über die Pressekonferenz und das Buch gelesen. Ich sage nur - FASZINIEREND :-).

17.06.2006 15:12 (Leo Ochsenbauer)
Die Veranstaltung ist soeben zu Ende gegangen - geschafft! Anlässlich unserer Buchpräsentation konnten wir tatsächlich den bis heute bestehenden Weltrekord der größten Unterwasser-Pressekonferenz brechen. 21 Journalisten aus Deutschland und Österreich waren Unterwasser für insgesamt 25 Minuten bei unserer Pressekonferenz anwesend, der Notar hat den Rekord bestätigt. Zusätzlich waren noch ein Kamerateam vom ORF Heute über Wasser dabei, ebenso wie zwei weitere Journalisten aus Wien, die etwas verspätet zur Pressekonferenz kamen - aber das tat dem Weltrekord keinen Abbruch :-)

P.S. Der Verkauf auf Amazon scheint uns als Autoren Recht zu geben: der Verlag musste bereits zweimal nachliefern, da die ersten Amazonlieferungen sofort vergriffen waren. Herzlichen Dank an alle, die das Buch erworben haben!

09.06.2006 16:12 (Leo Ochsenbauer)
Die Presseressonanz auf unsere angekündigte Unterwasser-Pressekonferenz ist enorm - was uns natürlich sehr freut. Sieht fast so aus, als ob wir den Weltrekord tatsächlich brechen würden. Laut unserem Verlag ist auch das Problem mit der falschen Lieferzeit bei Amazon (ab 3.7. steht derzeit dort) geklärt - es wurde irrtümlich eine falsche Angabe gemacht. Ab Montag, 12.6., sollen endlich nicht nur das Cover, sondern auch Beschreibung und richtige Lieferzeit (1-2 Tage) auf Amazon aufscheinen. Gut so. Wir sind mehr als zufrieden mit dem Verlag - war wirklich eine gute Wahl!

06.06.2006 15:34 (Klaus-M. Schremser)
Der Verkaufsrang auf amazon.de ist jetzt von knapp 1,5 Mio vor 3 Wochen auf 750.000 letzte Woche auf nunmehr 23.000ten Platz gesunken. Das dürfte spannend werden, weil das Buch (laut Amazon) noch nicht erhältlich ist :-).

06.06.2006 15:33 (Klaus-M. Schremser)
Wir haben gestern die Tauchschule Traunsee und das Landhotel "Das Traunsee" besucht und alles für die große Unterwasser-Pressekonferenz abgeklärt. Wunderschöne Umgebung für den Event, wir sind schon sehr gespannt. Jetzt wird sich zeigen, ob wir den Guinness Weltrekord brechen können.

23.05.2006 22:23 (Klaus-M. Schremser)
Der Eintrag in der Newsgroup (de.rec.tauchen) hat voll gesessen, die dort ausgelöste Diskussion über eine Frage lässt uns mit Spannung erwarten, was 333 Taucherfragen erst anrichten. Haben auch einen Blog-Eintrag in einem ErotikBlog gefunden - interessant :). Haben heute ein Kommentar-Tool für die direkten Feedbacks der Leser eingebaut, sind schon gespannt.

23.05.2006 12:24 (Leo Ochsenbauer)
Wieder zurück aus den USA, neben Berichten darüber ist auch noch die Unterwasser-Pressekonferenz zu organisieren. Doch mehr Arbeit als erwartet - aber der Stolz auf die extrem positive Ressonanz des Verlages sowie aller derjenigen, die bereits die Vorabzüge gelesen haben, lässt auch diese Arbeit leicht von der Hand gehen. Wir sind auf alle Fälle alle bereits sehr gespannt auf den 17.6. - bis dato haben wir auf alle Fälle bereits soviel Voranmeldungen, dass wir getrost von einem positiven Rekord ausgehen können. Aber man weiß ja nie... :-)

17.05.2006 16:03 (Klaus-M. Schremser)
Buch ist endlich bei amazon.de. Geil das Gefühl auch als Autor in einem Buchladen online verfügbar zu sein. Jetzt können wir endlich loslegen für die Unterwasser-Pressekonferenz, dass wir damit auch gleich einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde machen werden ist auch genial - gleich zwei Dinge auf einen Streich. Heute hat unser kosmos-Verlag die Buchwebsite gut geheissen und wir können online gehen. Leo, der Arme, weilt gerade in den USA und sieht dem Untergang des Flugzeugträgers in Florida zu ....



















Kaufen?
Die Bücher auf Amazon.











Was meinen andere?
"Warum ignorieren wir die Ozeane? Weil oben der Himmel und unten die Hölle ist?"
Dr. Robert Ballard, Tiefsee-Forscher

"Ich bin gespannt, was mich bei meinen neuen Weltrekorden in der Tiefsee erwartet – die Lektüre dieses Buches, für das ich das Vorwort schreiben durfte, hat mich zumindest mal ein bisschen auf diese Umgebung vorbereitet."
Herbert Nitsch, 32facher Apnoe-Weltrekordhalter

"Taucher aller Länder: Lest dieses Buch! Die beiden Autoren geben uns Süchtigen die Droge, die wir brauchen, und sind dabei witzig und informativ – und so sollen gute Sachbücher meiner Meinung nach auch sein."
Dirk Steffens, TV-Moderator

"Reinlesen ist Pflicht und das Buch dann dem Tauch-Buddy oder sich selbst schenken nur wärmstens zu empfehlen. Schon alleine wegen dem Spaß."
Gerhard Wegner, Sharkproject e.V.

"Die Autoren zeigen auf eindrucksvolle und amüsante Art und Weise Missstände auf und räumen mit lang gehegten Vorurteilen auf."
Dr. Erich Ritter, Haiforscher

"Dieses Buch vermittelt dem Publikum auf wundervolle und anschauliche Art und Weise Wissen über die Unterwasserwelt. Ich wünsche Ihnen entspannte Stunden beim Lesen dieses Buches!"
Umberto Pelizzari, Freitauch-Legende

» lesen Sie hier
| Share